top of page

Turnierfahrt zu den Marburger Schachtagen

Acht Biebertaler nahmen an den Marburger Schachtagen teil. Vom 26.10.-29.10. kämpften sie in sieben Runden Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 90min + 30min Rest + 30s/Zug um Punkte. Insgesamt war es ein erfolgreiches Turnier für uns Biebertaler.


Philipp Risius konnte im A-Open sein Können unter Beweis stellen. Er gewann gegen die "titellose" Gesellschaft vier Partien und durfte dreimal gegen Meister unterschiedlichen Grades spielen. Gegen den Internationalen Meister Uwe Kersten gelang ihm ein Remis, gegen FM Gerd Euler und CM Zuo Yifan musste er sich geschlagen geben — auch wenn nach eigener Aussage mehr drin gewesen wäre. Mit 4.5 Punkten gegen starke Gegner landete er auf dem 22. Platz.

Zufrieden zeigte sich auch Florian Reichelt, nachdem er seine letzte Runde mit einem Sieg abschloss und damit seinen vierten Punkt im Turnier holte. Er gewann gegen alle nominell schwächeren Gegner, was nicht nur seine Spielstärke bestätigte, sondern auch für ihn den Sprung von Platz 43 auf 34 ermöglichte.


Frank Roeberg betrachtete das Turnier als "Social Event", um einige alte Bekanntschaften zu pflegen - den sportlichen Ehrgeiz hatte er zuhause gelassen, da er beim Einpacken gerade nicht auffindbar war. Das drückt sich vielleicht auch im Ergebnis aus. Uneingeplant war dabei eigentlich nur seine einzige Niederlage. Insgesamt war es für ihn eine gelungene Veranstaltung und er hatte ein paar schöne Tage.

Ebenfalls nicht beklagen über seine Leistung kann sich Jonathan Grunwald. Er ließ im A-Turnier alle gegnerischen Tricks sowie Angriffsversuche links liegen und konnte mit soliden 3,5 Punkten knapp 30 Plätze zur Setzliste gutmachen.

Mit drei Punkten innerhalb der ersten fünf Runden lief es für Fabian Bietz richtig gut. Leider konnte er die letzten beiden Runden nicht gewinnen und errang somit Platz 72. Mit zwei Titelträgern, unter anderem dem an 1 gesetzten GM, hatte Fabian mitunter starke Gegner und erzielte somit ein gutes Ergebnis.

Julia Peschel startete mit einem Sieg in das Turnier. Nachdem sie die zweite Runde ärgerlich verlor und zwei weitere Niederlagen folgten, konnte sich Julia drei Remis erkämpfen, wovon zwei in Stellungen mit Minusbauern waren. Am Ende landete sie 20 Plätze vor ihrem Setzlistenplatz und kann sich über Elo Zuwachs freuen.

Im B-Turnier behaupteten sich Philipp Schmitt und Jan Peschel mit Top 20 Platzierungen.

Philipp Schmitt startete im B-Turnier auf dem 17. Setzlistenplatz. Auf zwei gewonnene Partien folgte ein Remis und danach eine Niederlage. Nach zwei weiteren Siegen und einem Remis konnte er sich letztendlich über einen guten 10. Platz freuen.

Jan Peschel schaffte es mit 4 Punkten ein Ergebnis zu erreichen, mit dem er durchaus zufrieden sein kann. Von zu gierigen Schlagaktionen mit Konsequenzen bis hin zu schnellen Siegen war alles dabei.

Die Marburger Schachtage fanden das erste Mal in dieser Größe statt und waren sehr gut organisiert. Nächstes Jahr sind wir bestimmt gerne wieder dabei!




コメント


Favoriten
Letzte Beiträge
bottom of page